Sehr geehrte Reintalerhof-Besucher,

im Schloß Elmau fand vom 6. bis 7. Juni 2015 ein G7-Gipfel statt. Bis zu 360 Millionen Euro Kosten wurden erwartet. Genaueres ist auch nach Veranstaltungsende nicht zu erfahren.

Nun ist es so:
Der Reintalerhof befindet sich ca. 6 Kilometer Luftlinie vom Ort des Gipfeltreffen entfernt. Zu Fuß sind es auf den Forst- und Wanderwegen 8 Kilometer. Für einen geübten und engagierten Wanderer weniger als zwei Wegstunden.

Rund um Schloss Elmau wurde die oberste Sicherheitsstufe ausgerufen. Die Organisatoren wollten einen befürchteten Terroranschlag oder Attacken von gewaltbereiten G7-Gegnern so gut wie unmöglich machen. Dazu wurden weiträumige Sperrungen rund um Schloss Elmau angeordnet.      

Laut Polizei-Sprecher Kammerer war es für die Polizei ein Großeinsatz: "Im Nahbereich der Tagungsörtlichkeit hat es Sicherheitsbereiche gegeben, die einer Zutrittskontrolle unterlagen. Was den Luftraum betraf, entstanden Flugbeschränkungen im Einsatzraum.
Im Bereich des Straßenverkehrs wurden punktuelle Verkehrssperren notwendig. Zudem war "mit Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A95 sowie der B2 zwischen Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald zu rechnen."
Weitere Informationen und Reglementierungen sind in diesem 33-seitigem Dokument der Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen nachzulesen.

Aufgrund der von den Behörden angenommenen, wohl äußerst bedrohlichen Sicherheitslage durch Terroristen und Gipfelgegner rund um Elmau, habe ich mich damals entschieden, Ihnen ganz dringend von einem Besuch meiner Website www.reintalerhof.de abzuraten. Vermutlich lag auch meine Website damals im Sicherheitsbereich.

Wie auch immer: Ihre virtuelle Sicherheit musste an ersten Stelle stehen!

Nach Beendigung des Gipfels bin ich dann so schnell wie möglich wieder zu einem Regelbetrieb meiner Website zurückgekehrt.

Hannes Sieber